Bericht Trainingslager 2019

Ella Kircheis | |   Badminton |   Bericht | Trainingslager

Am 30.05.2019 trafen sich alle Sportler aus diesmal vier Vereinen: Motor Mickten, TSV Dresden, Radebeuler BV und SV 91 Brand-Erbisdorf, die dieses Jahr beim traditionellen MoMi-Trainingslager mit dabei waren. Teilgenommen haben Ben, Elena, Annika, Maxi, Klara, Anna, Ella und die Brüder Fritz und Kurt aus MoMi, Helene vom TSV, Christopher vom RBV und Valentin, Dean, Finn, Josi und Jette aus Brand-Erbisdorf. Als Trainer und Betreuer waren Anne, Marco, Jan und Diana dabei, außerdem Tom und Martin, die später noch hinzustießen. Als VIP Gast war auch noch der kleine Leon am Start :)

Abfahrt war um 13:00 Uhr am MoMi-Center, von wo wir uns alle in einem großen Bus nach Strehla aufmachten. Leon besetzte den Spezialplatz neben dem Busfahrer und alle waren guter Dinge. Eine reichliche Stunde später erreichten wir fast zeitgleich mit dem Brander Bus die Jugendherberge Strehla. Die Zimmeraufteilung ging fix fax und dann ging es auch schon auf zur ersten Trainingseinheit. Die Halle war nur einen Katzensprung entfernt und wir begannen mit einer kleinen Kennlernrunde. Den Rest des Nachmittages beschäftigten wir uns mit dem Springseil. 18:00 Uhr fanden wir uns zum Abendbrot in der Herberge ein, wo es dann zur Freude aller Nudeln mit Tomatensoße gab. Nach der Stärkung ging es auch schon weiter mit der nächsten Einheit, in der wir durch die Koordinationsleitern durchstarteten und uns danach mit den Schlägen aus dem Vorderfeld beschäftigten. 22:00 Uhr war wie immer Bettruhe, weshalb alle zu den Duschen spurteten.

Doch am nächsten Tag ging es erst richtig los, denn 7:00 Uhr war Start zum morgendlichen Laufen im Park. Jeder sollte sein Alter durch drei teilen, abrunden und dann die Zahl an Runden rennen. Jeder richtige Sportler hielt sich an seine Rundenanzahlen. Für manche wären es 10 Runden gewesen... Eine Stunde später stürzten sich alle auf das wahre Sportlerfrühstück mit Brötchen und Nuss-Nougatcreme und noch vielen anderen leckeren Dingen. Die erste Trainingseinheit nach dem Frühstück drehte sich um Unterhandschläge aus dem Vorderfeld bis zum Mittag, welches um 12:00 Uhr für uns bereit stand. Reis mit Hühnerfrikassee! Danach Umziehen und Bereitmachen für die nächsten 4 h in der Halle. Hauptthema: Umsprung, den alle mit und ohne Ball in der Vor- und Rückhand übten. Als wir zurückkamen wehte uns schon der Grillgeruch in die Nase, denn Jan als Grillmeister hatte schon Berge an Grillspeisen vorbereitet und aus der Küche warteten noch leckere Salate auf uns. Pünktlich zum Essen war auch Tom da; Martin ist auch über den Tag angereist. Vollgegessen versammelte sich die ältere Fraktion ums Lagerfeuer, während die Jüngeren sich beim Ballspielen noch mal richtig austobten.

Samstag früh hieß es wieder zeitig aufstehen und die morgendlichen Runden absolvieren - diesmal eine Runde mehr für jeden, Yuppie!! Und als wären nicht alle schon genügend ausgepowert, kämpften sich alle durch den verhassten Levellauf. Dies war die "totmache Einheit"! Danach wurde fleißig die Neutralisation im Hinterfeld trainiert. Zum Schluss folgte noch ein riesiger Kraftkreis. Geschafft! Denn dann ging es nach dem Mittagessen (Kartoffelsuppe und Eierkuchen) an den Angelsee nach Mühlheim baden, denn es war ein sehr heißer Tag mit praller Sonne. Eine Schlange begegnete uns nicht nur am Eisstand, sondern auch im Wasser - aber beide waren ungefährlich. Nach einem ausgiebigen Volleyball Match im Sand war allen nach Baden zumute und nach mehreren Stunden am und im Wasser, ging es zurück nach Strehla, um gestärkt nach dem Abendbrot in die Zusatztrainingseinheit zu starten. Diese entpuppte sich als Freies Spielen, welches auch jeder freudig annahm. Als alle schon zur Dusche strömten, lieferten sich Marco und Martin gegen Helene und Ella noch ein Match, welches sie fast verloren ;)

Auch am letzten Tag ging es laufen, nun mit erhöhter Schwierigkeit - die Treppenroute. Nachdem alle geschafft waren ging es nach dem letzten Frühstück ein letztes Mal in die Halle, um ein schönes Abschlusskaiserturnier zu spielen. Zum Schluss ließen wir das Trainingswochenende mit einer Yogaeinheit ausklingen.

Es war wie immer toll! Alles hat super geklappt und alle Kinder, auch die jüngsten, haben sich trotz großer Anstrengung bis zum Schluss durchgekämpft!

Ein ganz großes Dankeschön geht an die super Trainer und Betreuer für die Organisation, Freizeitgestaltung und Trainingseinheiten und alles was noch dazu gehört!

Helene & Ella

 

Fotos: Familie Schubert