1. B-RLT Südost U17/ U19 2019

Marco Gubisch | |   Badminton |   Bericht | Turniere von offiziellen Verbänden mit oder ohne Micktener Teilnahme

Am zweiten Januar Wochenende fand das erste B-Ranglistenturnier Südost der Altersklassen U17 und U19 2019 statt. Früher hieß es kurz Südost Rangliste, aber mit der Umstellung des DBV Wettkampfsystem tragen Turniere auf Gruppenebene nun die Bezeichnung B. Eigentlich sollte das Turnier zusammen mit der Altersklasse U15 in Sachsen stattfinden, allerdings fand sich hier kein Ausrichter, sodass es aufgeteilt und nach Bayern vergeben wurde.

Da in Zukunft für jede Platzierung Punkte gesammelt werden und alle 2019 mit 0 Punkten starten, bringt die Teilnahme eine gute Voraussetzung für folgende Turniere. Von Motor Mickten konnte sich Ella Kircheis bereits das dritte mal in Folge qualifizieren, diesmal in allen drei Disziplinen der U19. Marco war, als Trainer, mit im leicht verschneiten rund 400km entfernten Nördlingen.

Wir trafen uns am Freitagnachmittag mit Spielern und Trainern der SG Gittersee am Elbepark, wo wir im Bus vom Radebeuler BV mitfahren konnten. Zu siebt ging es los... oder auch nicht, denn direkt nach der Autobahnauffahrt standen wir im Stau, durch ein Unfall wenige Minuten zuvor. Das brachte den Zeitplan etwas durcheinander, zwei Stunden dauerte es bis wir einen Weg aus dem Stau und aus Dresden heraus gefunden hatten. Dann lief es aber. In Nördlingen angekommen, setzen wir zunächst die Gitterseer ab, die in einer anderen Unterkunft übernachteten und trafen dann die restlichen Spieler vom RBV und Turbine Großenhain in unserer Pension. Schnell noch die Zimmeraufteilung geklärt und schon lagen alle noch vor Mitternacht im Bett. Da wir nur wenige Minuten von der Halle entfernt waren, konnte alle noch genug Schlaf bekommen.

Am Samstagmorgen startete das Turnier. Parallel zum B-RLT fand noch ein C-RLT der U15 aus Bayern statt, sodass sich trotz der 12 Felder ein straffer Zeitplan ergab. Außerdem wurden mit dem Spielsystem, Einzel-KO mit ausspielen der Plätze (RL-KO-System) mindestens drei Spiele pro Disziplin garantiert. Ohne große Umschweife ging es somit schon kurz vor 9 Uhr mit dem Mixed los. Ella spielte zusammen mit Naoki Moriyama von der HSG DHfK Leipzig, der eine Woche zuvor bei der 1. SRL U19 im Einzel den zweiten Platz belegte.
Ihre ersten Gegner waren die an Position sechs gesetzten Denis Popp/ Alina Erben (PTSV Konstanz/ TSG Dossenheim, BAW). Nachdem sie im ersten Satz erst mal zueinander finden mussten, konnten sie im zweiten mit einer guten Taktik dominieren, im dritten Satz schlichen sich dann aber trotz starkem Spiel zu viele kleine Fehler ein (15-21 21-13 13-21); so ging es direkt in die Platzierungsspiele 9-16. Im zweiten Spiel konnte gegen eine sächsisch/ baden-württembergische Paarung ein klarer Sieg in zwei Sätzen errungen werden (21-17 21-6). Im dritten Spiel ging es dann gegen Leonard Latief/ Sarina Grimm (BC Offenburg/ TuS Metzingen, BAW), wo sich die ganze Sache umdrehte (14-21 10-21). Im finalen Spiel um Platz 11/12 standen die sächsischen Spieler Robert Bachmann/ Sophia Müller (SG Bräunsdorf/ TSV Blau-Weiß Röhrsdorf) auf der anderen Feldseite. Satz eins war schnell verloren, und auch im zweiten liefen die beiden lange einem Rückstand hinterher, fanden aber immer besser ins Spiel und hatten dann eine erfolgreiche Taktik gefunden. Mit richtig guten Ballwechseln konnten sie auch einen Satzpunkt erarbeiten, allerdings nicht nutzen und somit nicht den dritten Satz erzwingen (9-21 22-24) . Damit landeten beide am Ende auf Platz 12 von 16 möglichen Teilnehmern.

Als nächstes folgten die Einzel. Ella brauchte im ersten Spiel gegen Julia Deuringer (TSV Haunstetten, BAY) erstmal einen Satz um von Mixed auf Einzel umzuschalten. Trotz immer besserer Spielzüge konnte sie das Spiel im zweiten Satz nicht nochmal drehen (21-7 21-17). Damit ging es direkt in die Platzierungsspiele 16 bis 20, die man auch als Sachsenrangliste reloaded bezeichnen konnte, denn hier warteten drei weitere sächsische Spielerinnen, die ebenfalls ihr Auftaktspiel verloren. Zunächst konnte sich Ella, wie zuvor im Mixed, in zwei Sätzen mit 21-17 21-16 gegen Emily Blazejovsky (Radebeuler BV) durchsetzten. Im letzten Spiel stand mit Sandy-Kristin Marz (SV Turbine Großenhain) die SRL Siegerin der Vorwoche auf dem Feld. Im ersten Satz konnte Ella durch eine definierte Spielweise einen Sieg erzielen. Doch im zweiten Satz stellte sich ihre Gegnerin darauf ein und es entstand ein Kopf an Kopf Rennen, mit dem unglücklicheren Ende für Mickten. Der dritte Satz musste also die Entscheidung bringen. Ella kämpfte bis zum Schluss um jeden Punkt, aber im siebten Spiel des Tages passierten dann ein paar Fehlerchen zu viel (21-17 19-21 15-21). So landete sie am Ende auf Platz 18 bei 20 Starterinnen.

Am Abend entschieden wir uns dazu, zusammen mit Sandy und ihrem Onkel, die mit in unserer Unterkunft schliefen, in ein kleines Restaurant zu gehen, während die ein Großteil der sächsischen Delegation zum Asiaten ging. So konnten wir auch noch etwas Sightseeing in der Nördlinger Altstadt betreiben, auch wenn Schnee-Regen und Dunkelheit nicht besonders dazu einluden.

Am Sonntagmorgen standen die Doppel auf dem Programm, Ella startete zusammen mit Ros Riedel vom TSV Dresden. Im ersten Spiel ging es gegen Sarina Grimm/ Madeleine Singer (TSG Schopfheim/ TuS Metzingen, BAW), die auf Setzplatz 6 standen. Und irgendwie lief es wie am Tag zuvor: je länger das Spiel geht, desto besser wurden die Ballwechsel, umso mehr Punkte konnten wir sammeln, doch am Ende wurde Satz 2 wieder knapp verloren und damit die Chance verpasst sich für eine gute Leistung mit einem dritten Satz und die Chance aufs Weiterkommen zu belohnen (14-21 22-24). Damit ging es erneut direkt in die Platzierungsspiele. Gegen die Paarungen Schaab/Titze und Deuringer/Köhler zeigten Ros und Ella nochmal, dass sie es auch anders können. Zwei klare Zwei Satz Siege bedeuteten am Ende Platz 9 bei 16 möglichen Paarungen.

Als Fazit bleibt: auch in der U19 muss sich Ella auf B-Ebene nicht verstecken, zumal mit dieser starken kämpferischen Einstellung. Vielleicht wären mit etwas mehr Glück, gerade in den Auftaktspielen, auch noch bessere Platzierungen möglich gewesen, allerdings wird hier jeder Fehler sofort bestraft.

 

Foto: Gubisch