Herbstferienspiele 2018 - Ich war dabei

|   Geschäftsstelle |   Bericht | Veranstaltungen des Vereins

Vom 16.10.-18.10.2018 war es wieder soweit. Die Türen des SV Motor Mickten-Dresden e.V. waren offen für die umliegenden Kitas und Horte. Bei unseren mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Herbstferienspielen konnten sich zahlreiche Kindergarten- und Hortkinder ordentlich auspowern.

Ich habe mich sehr gefreut, dieses Jahr ein Teil dieser Veranstaltung sein zu dürfen, auch wenn ich vorher ganz schön aufgeregt war, da ich noch nie so große Gruppen an Kindern betreut hatte.

Gemeinsam mit Detlef Kamrad und Mike Leuthold aus der Abteilung Volleyball und Lukas Braunschweig aus der Abteilung Tischtennis baute ich an allen 3 Tagen zahlreiche Elemente auf, an denen sich die Kindergarten- und Hortkinder in den 90 Minuten, die sie bei uns waren, austoben konnten. Dazu  gehörte unter anderem, dass sie sich wie Tarzan an den Seilen schwangen, über Bänke und Kästen mit verschiedensten Hindernissen balancierten, dem Tischtennisroboter Paroli boten oder einfach nur Fußball spielten.

Ab Mittwoch kamen noch Susanne und Anna-Lena Munsky aus der Abteilung Turnen dazu. Mit Reck, Schwebebalken und einem großen Trampolin wurden weitere Highlights für die Kinder geschaffen. Besonders das Trampolin war sehr gefragt.

Wir Übungsleiter von Motor Mickten, aber auch die Betreuer der Kitas und Horte wurden ordentlich gefordert, sei es bei einem Fußballspiel, einem Federballmatch oder aber bei einer Partie Tischtennis. Die Kinder, aber auch auch wir Betreuer hatten einen riesen Spaß an der Veranstaltung. Insgesamt amüsierten sich 272 Kindergarten- und Hortkinder mit uns in der Turnhalle.

Für mich war es ganz besonders spannend zu sehen, wie die Kinder sich schon in dieser relativ kurzen Zeit immer weiter entwickelten. Hatten sie am Anfang noch großen Respekt vor dem großen Kasten war dieser bereits am Ende besiegt und es konnten einzelne Hindernisse auf dem Kasten überwunden werden. Ebenso spannend waren auch die unterschiedlichen Altersgruppen, meist waren in der ersten Runde mehr Kindergartenkinder und in der zweiten Runde eher die Schulkinder da.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war, ich sehr viele neue Erfahrungen mitgenommen habe und jeder Zeit gerne wieder dabei sein würde.

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle Helfer, Organisatoren und natürlich auch an die Teilnehmer, die diese Veranstaltung zu dem machen, was sie ist. 

 

Sarah Böttcher
FSJ-lerin