Ein Besuch in der Badminton-Bundesliga

Marco Melkers | |   Badminton |   Bericht | Punktspiele

Erlebnisbericht von Marco Melkers:

TV Refrath - TSV Neuhausen-Nymphenburg 4 : 3

Am vergangenen Wochenende besuchten Maria und ich erstmals ein Bundesligaspiel unserer geliebten Sportart. Keinen geringeren als den deutschen Meister hatten wir uns ausgesucht und so waren wir beim TV Refrath zu Gast. Refraht ist ein Stadtteil von Bergisch-Gladbach, was wiederum direkt neben Köln liegt.

Nach kurzzeitiger Verwirrung bei der Suche nach der Sporthalle (auf die Frage wo es zur Halle gehen würde, erklärte uns ein Passant den Weg in die Halle – jedoch die des Trödelmarktes), gelangten wir in die Jahre gekommene Sporthalle des örtlichen Vereins. Von außen war diese mit der alten Halle der SG Gittersee vergleichbar. Innen hatte sie den typischen westdeutschen Charme der 70'er Jahre.

An der Kasse übergaben wir brav 12€ für zwei Karten und ein kostenloses Programmheft.

Danach wurde Platz auf der Tribüne gesucht, wobei zu diesem Zeitpunkt von Suchen noch keine Rede sein konnte. Die bereits anwesenden handgezählten 70 Personen, maximierten sich bis zum Anpfiff auf stolze 200 Zuseher.
Bereits beim Einspielen, auf den beiden mit Matten ausgelegten Feldern, staunte man nicht schlecht und man war gespannt was einen da wohl geboten werden sollte.

Der Einlauf der beiden Teams wurde dann regelrecht zelebriert, was mir super gefallen hat (Einlaufmusik, Vorstellung der Mannschaften). Danach wurden die Spiele im Muster 2.HD, DD, 1.HE, 1.HD, Mix, DE und 2.HE gespielt. Nicht wundern, ich habe kein Spiel vergessen, denn in der Bundesliga wird kein 3.Herreneinzel ausgetragen. Dabei haben auch wir das neue Zählsystem kennengelernt. In der Bundesliga werden nämlich 3 Gewinnsätze bis 11 gespielt. Dabei gibt es nur nach den Sätzen Pause und die Gelegenheit zu coachen (außer im 5.Satz beim Seitenwechsel bei 6).

Der Gastgeber gewann die ersten 3 Spiele, so dass es schnell nach einem Kantersieg aussah. Da der Verlierer in den obersten zwei Ligen bei einem 4:3 noch einen Trostpunkt bekommt, war die Spannung aber nicht aus dem Spiel genommen.  Die Gäste vom bayrischen Tabellenletzten spielten nun groß auf und verkürzten auf 3:2. Das vorentscheidende Mixed war dann leider das deutlichste Match des Tages. Nach Belieben dominierten die Refrather das gemischte Doppel und sicherten somit den 4. entscheidenden Punkt. Der ehemalige Refrather, auf Seiten der Gäste, machten dann den Extrapunkt in seinem zweiten HE perfekt.

Interessant war, dass Maria anfangs ihre Blicke immer bei den Damen hatte und ich eher dem Spiel meines Geschlechts folgte.  Später war man sich einig, dass das Dameneinzel das schönste Spiel des Tages war. Packende und wunderschöne Ballwechsel. Die Schwedin auf Seiten der Gastgeber machte dabei Leo alle Ehre, indem sie sich mehrfach auf den Boden schmiss und im Liegestütz wieder aufkam um zum nächsten Ball zu hechten.  Super anzusehen waren jedoch auch die Herrendoppel. Schier unmögliche gespielte Bälle wurden noch als Smash returniert. Finten noch und nöcher, so dass das Herz vor Freude Luftsprünge machte. Auf jeden Fall war es ein schönes Erlebnis, dass man nur weiterempfehlen kann. Vielleicht schaut der ein oder andere ja auch mal beim Zweitligisten Guts-Muths Jena vorbei, was für uns wohl das kilometertechnisch näheste höherklassige Ziel sein dürfte.

Übrigens die Preise des Imbiss waren billiger als bei uns in der Bezirksliga. ;-)

Fotos: Marco Melkers

Mehr Bilder findet ihr auf dem Facebook Blog von Marco:

Muss alles mal gemacht werden