Ein etwas närrisches Heimspiel.

Felix Röber | |   Kegeln | Heimspiele

Kegeln - 11.11.2017 - 1. Männer

 

Nachdem die Narren im Rathaus eingezogen waren, durften wir zum Heimspiel gegen den SV Leipzig 1910 antreten. Die Leipziger hatten zwar bisher nur auf ihrer Heimbahn punkten können, da sie aber in dieser Saison bisher nur schwere Auswärtsspiele hatten, war es schwierig vorab einen Favoriten zu bestimmen.

Den Auftakt machten Stefan und Uwe. Stefan startete mit zwei soliden Bahnen, welche er knapp an Peter Bloß abgeben musste. Nach einer eher durchwachsenen dritten Bahn konnte Stefan auf der letzten Bahn noch seinen Ehrenpunkt einfahren. Schlussendlich unterlag er mit 1:3 Punkten und 555:557 Holz. Uwe spielte mit Ausnahme seiner zweiten Bahn sehr konstant und konnte dadurch gegen Michael Ribbeck mit 3:1 Punkten und 539:511 Kegeln gewinnen. Damit stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 und unser Vorsprung betrug 25 Kegel.

Im Mitteldurchgang starteten Felix und Marcel. Felix hatte leichte Schwierigkeiten beim Abräumen und wurde nach 70 Wurf durch Benjamin ausgewechselt. Benjamin konnte direkt nach der Einwechslung einen halben Punkt holen. Am Ende mussten sich aber beide mit 0,5:3,5 Punkten und 497:531 Kegel ihrem Gegner, Oliver Herrfurth, geschlagen geben. Marcel konnte nahtlos an seine starke Leistung in Bautzen anknüpfen und entschied alle vier Bahnen mit insgesamt 565:519 Kegel gegen Timo Hartmann für sich. Somit hieß es nach dem zweiten Durchgang 2:2 und 38 Holz Vorsprung für uns.

Den Schlussdurchgang bildeten Michael und Oliver. Michael spielte wie gewohnt souverän und konnte ebenfalls alle vier Bahnen für sich entscheiden. Er gewann mit 573:506 Kegel gegen Thomas Vogler. Auch Oliver konnte alle vier Bahnen gewinnen und siegte mit 545:516 Holz gegen Andreas Knoth.

Nach den ersten beiden doch recht spannenden Durchgängen, hieß es am Ende 6:2 und 3274:3140 Kegel. Nach diesem Heimsieg geht es für uns nächste Woche nach Taucha.