1. Damen: Fazit vom bisherigen Saisonverlauf

|   Volleyball |   Bericht

Heeeyyyy liebe Fans,

zuallererst müssen wir uns wohl entschuldigen - für unsere Spielberichtsabstinenz. Wir waren wohl zu sehr im Jahresend-, nein, Jahresanfangs-, ach was solls, im Saisonstress.
Nicht, dass wir die ganze zeit nichts gemacht hätten, im Gegenteil! Wir haben fleißig trainiert, sogar am 01.01.20 - also zumindest die, die nicht mehr mit dem Neujahrssektchen zu kämpfen hatten. Gut, an einem Spieltag taten wir nicht besonders viel, das geben wir zu. Aber sprechen wollen wir über diesen Pokalspieltag nicht mehr. Vorher gab es nach unserem gelungenen Heimspielauftakt eine Niederlage bei den willensstarken Leipzigern (1:3), einen doppelten Heimspielerfolg gegen Plauen-Oberlosa (3:1) und Dippoldiswalde (3:2) sowie einen gebrauchten Tag für uns beim DSSV II (1:3). Zum Jahresende gelang es uns, uns zu einem 3:1 beim USV TU Dresden zu zittern. Gemeinsam ließen wir dann bei unserer Weihnachtsfeier das alte Jahr ausklingen und die ein oder andere fand ihr Schrottwichtelgeschenk sogar nützlich.

Im neuen Jahr sind wir nun angekommen in den fast schon englischen Wochen, zumindest für unsere Verhältnisse. Am 11.01. gingen wir auf Punktejagd in Engelsdorf, leider über die volle Distanz und letztendlich mit nur einem Punkt mehr auf dem Konto. Auch wenn wir im Rückspiel nicht gewinnen konnten, sind wir doch bisher das einzige Team, das gegen den Tabellenführer aus Engelsdorf zumindest ein Spiel gewinnen konnte (heimspiel am 28.09.19). Yeeeaaah!
Aber genug von den Lobpreisungen... Nein, erst noch ein paar Zeilen vom vergangenen Heimspieltag: am 25.01. sackten wir die volle Punktzahl ein, zu Gast waren die jungen Mädels aus Lichtenstein und der TSV Leipzig. Nach dem letztendlich souveränen 3:0 gegen Lichtenstein konnten wir Dank einer Bombenstimmung im MoMi-Tempel und einer soliden Abwehrleistung auch die starken Leipzigerinnen mit 3:0 besiegen. Die Belohnung ist vorerst der zweite Tabellenplatz, den wir gestern mit einem Pflichtsieg in Lichtenstein untermauern konnten. Allzu viele Details wollen wir euch ersparen, dafür gab es nach dem Spiel zu viele mahnende Worte vom Trainer. So viel sei aber gesagt, nachdem wir den ersten Satz vollends verschlafen haben (18:25), waren wir in den Sätzen 2 und 3 in der Lage, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen, was sich in zwei souveränen Satzgewinnen widerspiegelte (25:13, 25:18). In Satz 4 machten wir uns mal wieder das Leben selbst schwer, fanden am Ende aber noch die richtigen Knöpfe und holten uns am Ende mit einem 25:19 den dritten Satz und damit auch den dritten Punkt. 

Unser Blick geht aber schon wieder nach vorn, denn nächste Woche geht es dann schon weiter mit einem Auswärtsspiel in Hainsberg.

Wir versprechen, dass wir nicht erst nach der Saison wieder von uns hören lassen! Bis bald zum nächsten Spieltag, eure 1. Damen!